Dummer Kulturstreit um satirische Kunst

Dass es momentan nur selten einen Beitrag gibt, liegt daran, dass ich ein paar Wochen in Kambodscha Urlaub mache. Da habe ich zwar Netzzugang, doch reise ich auch viel herum und komme dann zu nichts: erleben statt schreiben ist angesagt!

Ab und an schaue ich aber mal nach, was gerade die heimischen Gemüter bewegt. Und fand prompt den neuen Skandal um die Plakatausstellung in Moabit. Wie DER SPIEGEL berichtete, drohten aufgebrachte Muslime mit Ärger, wenn das Bild „dummer Stein“ nicht entfernt werde, dass die Kaaba zeigt – immerhin das höchste islamische Heiligtum.

Natürlich kann man sich solchem Druck nicht beugen und das Bild entfernen. Ob es aber gleich nötig war, die ganze Ausstellung zu schließen, wage ich zu bezweifeln. Nun wird ein „neues Sicherheitskonzept“ ausgearbeitet, bevor man die Galerie Nord wieder öffnen will.

Das wäre doch gleich mal eine schöne Gelegenheit, offensiv und gleichzeitig kreativ für europäische Werte (hier: Kunstfreiheit) einzutreten – etwa so: Man parkt einen martialischen Panzerwagen vor der Galerie, wie er etwa zum Schutz jüdischer Einrichtung gerne Verwendung findet, und schreibt in großen Lettern drauf:

DUMMER PANZERWAGEN

Vielleicht kann man mit solch „ironischer Politik“ ein wenig von der Gelassenheit vermitteln, die manchen im Umgang mit der Kunstfreiheit noch etwas schwer fällt.

Diesen Artikel teilen:

Ein Blog von: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

3 Kommentare

  1. Pingback: Bloggen aus der Ferne

  2. Ich frage mich warum man von der Seite der Galerie bzw. der Veranstalter nicht in die Kommunikation einsteigt. Provokation ist gut … wenn Sie der Herausforderung einer Diskussion dient. Da man sich die Diskussion verbieten lässt, erscheint jede Provokation unreif.

    Ich fordere mehr Emanzipation der intellektuellen Szene. Wenn der Kritik einer Provokation nicht im Ansatz standgehalten werden kann, soll man es einfach lassen.

    … frei nach dem Motto: ‚Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!‘

    In diesem Sinne …

  3. Wie der „Berliner Humor“ sehr oft falsch ausgelegt wird, so haben wir es bei der sogenannten „Satire“ oft mit dümmlichen Beleidigungen eines oder mehrer zu tun!
    Muslime zu reizen, indem ich die Kaaba in dieser Weise anführe ist keine Kunst, sondern primitiv!
    Aber die heutigen Verallgemeinerungen machen es möglich, dass sich Kriminelle hinter einer Religion verstecken!
    Diesen Kriminellen, denen man doch keinen Glauben schenken sollte, glaubt man gerne und posaunt diese Lüge begeistert in die Menge (unsere ach so aufmerksamen Medien, die die Bevölkerung unbedingt informieren müssen!)!
    Jetzt wo die Moslems dran sind, haben wenigstens die katholischen Nonnen vor diesen „Satire-Künstlern“ Ruhe!
    Falls Sie einmal Satire erleben wollen,
    ich führe sie ihnen kostenlos vor und ihre Lachmuskeln haben mächtig zu tun, ohne Kaaba, Papst und Nonnen!

    Hans-Gerd Steiner


Hinweis: Wie in diesem Blog mit sämtlichen anfallenden Daten (Serverlogs, Kontaktdaten, Kommentare etc.) verfahren wird, liest du in der Datenschutzerklärung.