WatchBerlin – ein Stück Zukunft des Fernsehens?

Neulich bei der Suche nach Videos aus Friedrichshain bin ich auf darauf gestoßen: WatchBerlin – eine Flash-Website, die auf einer wirklich schnittigen Oberfläche vielerlei Berlin-Videos zeigt. Man kann sie kommentieren, bewerten und eigene Filme hochladen – eine Art YouTube für Berlinfilme plus Eigenproduktionen. Genial gemacht, sehr ästhetisch umgesetzt!

Watchberlin -  Startseite

Es gibt auch ein Blog zum Magazin, wo sich u. a. die Selbstbeschreibung findet, in der es heißt:

„In den Sendeformaten rund um die Themen Politik, Kultur, Musik und Stadtleben zeigt WatchBerlin vieles, was in Berlin wichtig und interessant ist. Berlin hat viele Seiten, die man noch nicht gesehen hat, oder auch unter einem anderen Blickwinkel neu entdecken kann.
Die Redaktion arbeitet daran täglich und produziert dabei kleine Berlingeschichten, die manchmal aufregen, interessieren, zum denken oder lachen anregen, oder einfach nur gut unterhalten. Im Userbereich können die Zuschauer selbst ihre eigenen Berlin-Videos hochladen und so ihr eigenes WatchBerlin-Programm gestalten.“

WatchBerlin ist, wie man dem Impressum entnehmen kann, „ein Medienunternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck“. Und im Moment schon recht sehenswert!

Friedrichshain ist in dem, was ich bisher überblickte, übrigens prominent und massiv vertreten. Schade, dass ich nicht selber filme.. :-)

WatchBerlin - ein Video aus dem Kiez

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.