Neukölln-Blogs

Da sich das Modersohn-Magazin Richtung Neukölln erweitert hat, dürfen natürlich auch die Neukölln-Blogs nicht fehlen:

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

13 Kommentare

  1. Nur so der Vollständigkeit halber ;)

    http://rixdorfer-stadtschreiber.blog.de

    Ob die Liste damit allerdings vollständig ist?

  2. Anstatt irgendwelche Bloglisten per copy+paste (vermutlich vom selbstgefälligen reuterkiezblog) zu posten könnte man sich auch Mühe machen.
    Die Jochenseite hat letzten post September 2007, das Schillerkiezblog ist seit 27. Juni eingeschlafen.
    Der wache Neuköllner liest andere Blogs.

  3. Claudia

    @Maren: danke, ich habs aufgenommen!

    @blu_frisbee: na klar, die Anonymen sind immer die, die gleich grundlos pampig werden! Diese Liste ist NICHT per Copy&paste entstanden, sondern über Auswertung verschiedenster Blogrolls, über Google-Suche und Google-Blog-Suche (letztere ohne jedes Ergebnis für „Neukölln“).
    Benenne doch bitte die Blogs, die du hier vermisst, bzw. die „der wache Neuköllner“ liest. Ich zweifle nämlich nach meiner Suche dran, dass es da mehr gibt!

  4. @ Claudia

    Wie kommst Du eigentlich darauf, dass Caroline _mietfrei_ wohnt? Ich war gerade mal in ihrem Blog: Da steht nur, dass sie ein Jahr in ihrer Wohnung wohnen darf. Darfst Du doch auch, oder? :)

    @ blu_frisbee

    Das würde mich auch mal interessieren, welche Blogs der wache Neuköllner liest ;)

  5. Yep, nix mietfrei.

    So viel ich weiß, lesen die meisten Neuköllner nicht mal beim Bezirksamt.

  6. Claudia

    @Maren: nun, auf dem Blog steht zur Erklärung der „Stadtschreiberin“:

    „Der Titel ist meist mit Preisgeld und freiem Wohnen verbunden – und der Hoffnung der Kommune auf literarische Verewigung.
    Nun hat auch Neukölln eine Stadtschreiberin: mich. Ich darf ein Jahr lang in meiner Wohnung wohnen, mit offenen Augen durch die Kommune und über Stadtteilgrenzen gehen – und ich notiere gelegentlich, was ich erlebe.“

    Warum sollte sie das so sagen, wenn SIE dann NICHT die üblichen Stadtschreiber-Bedingungen hat?? Aber ich kann sie ja mal anmailen und fragen…

    update: done!

  7. Da möchte ich mich auf Claudias Anregung doch auch mal kurz einschalten. blu_frisbee hat am genauesten hingelesen. Ich schrieb in der Tat, dass Stadtschreibereien „meist mit Preisgeld und freiem Wohnen verbunden“ sind, Betonung liegt auf „meist“. Den Blog betreibe ich inzwischen im 3. Jahr – und ich wohne hier, weil die Stadtschreiberin CE bei der Übersetzerin-Dolmetscherin-Autorin CE Quartier bezogen hat.
    Nach dem ersten Jahr fand ich keine Nachfolgerin, hab mich aus beruflichen Gründen bloggend auch
    ein wenig aus NK entfernt (http://dolmetscher-berlin.blogspot.com/). Was aber bald wieder anders werden soll.
    Gruß,
    Caroline

  8. Wir leben auch noch ;)

    Auf kreativkiez.blogspot.com .

    Allerdings gibt es dort weiterhin Sehnscheidenschreibpause – es sei denn – ihr schreibt was, bei Bedarf bei mir mailden, dann bekommt ihr die direkt-in-den-Blog-mailen Adresse.

    Neuköllnigstes Posting am Blog:
    http://kreativkiez.blogspot.com/2008/06/kreidezeit-im-kreativkiez-review-nr1.html

    Ich dachte die Stadtschreiberin wäre ausgestorben, aber anscheinend ist sie wieder da.

    Peace,

    ;j

  9. wusste ich noch gar nicht, dass man mich selbstgefällig heißt. hm.

  10. @wirlebenauchnoch: Die Stadtschreiberin ist putzmunter wie eh und je.

    Der Hype, der den Kiez erfasst hat, machte mich leiser, und Reisen zum Zwecke des Broterwerbs führten mich oftmals außer Landes.

  11. Liebe Leute hier nun mal ein ein neuerer Blog aus dem Wesersstrassenkiez. Freue mich über Kommentare und Anregungen!!!

  12. Pingback: Die kommentierte Linkliste…

  13. Pingback: Neue Neukölln-Blogs


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.