Mal ’ne kleine Blogrundschau

…quer über „benachbarte“ Blogs, um mal wieder über den Tellerrand zu schauen! Los gehts:

Axel berichtet in Hannaxels Blog über einen Ausflug in den Spreewald – sowas stößt einem ja schon mal zu, wenn man Berlin-Besuch bekommt, der allerlei bekannte und berühmte Ziele besuchen will (die die Einheimischen kaum jemals freiwillig aufsuchen).

*

Graffiti und Berlin: Muralismo von Riviera über Lingner, Womacka bis Heute
– den umfangreichen Titel trägt ein informativer Artikel von Micha im Hauptstadtblog. Mit vielen Bildern von Graffiti und legalen Wandgemälden – lesenswert!

Politisches Graffito im Stil eines Mural, August 2009 Foto: MM (HSB)

*

Über das Ende des Bahnsteig A am Ostkreuz berichtet das Stralau-Blog: „Die letzten beiden Züge halten am Freitag 21.43 Uhr und 21.49 Uhr. Wenn man in letzteren Zug einsteigt, hat man 21.54 Uhr Warschauer Straße Anschluß an den letzten Zug über die Südkurve (ohne Halt in Ostkreuz nach Treptower Park).“ Mehr atmosphärische Bilder dazu gibts im Ostkreuzblog.

*

Wieder mal wundere ich mich über „Kultstrahl“ – eine Webseite, die immerhin im Titel den Anspruch erhebt, ein monatlich erscheinendes Stralauer Webmagazin zu sein. Leider ist die letzte Ausgabe vom Februar – und was ich wirklich SELTSAM finde: die jeweils älteren Ausgaben VERSCHWINDEN tatsächlich aus dem Netz, wenn eine „neue Nummer“ erscheint! Zu diesem antiken, aus der Printwelt übernommenen und im Web kontraproduktiven Verhalten heißt es lapidar:

„Als technische Vereinfachung ist damit verbunden, dass ab Kultstral-Nummer 18 jede Ausgabe als Einheit komplett ins Online-Archiv gerät, wenn eine neue geschaffen wurde. Alle älteren Beiträge können Sie bei uns vor Ort auf einer CD einsehen.“

Man frustriert hier nicht nur Leser, die sich vielleicht für die älteren Inhalte interessieren, sondern man verschenkt auch den ganzen Effekt, den MEHR INHALTE als Leser-anziehendes Wortfutter für die Suchmaschinen haben! Und das trotz heutzutage schier unendlichem Platz im Cyberspace… tststs! Auf irgend einen Inhalt dieses allzu flüchtigen Magazins zu verlinken, erübrigt sich. (Ach ja, und ein Archiv, das nur vor Ort einzusehen ist, ist alles andere als ein „Online-Archiv“ – es geht sozuagen nicht offliniger!!)

*

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.