TV-Tipp: Tilda Swinton radelt 2 x durch Berlin

Cycling the Frame – Entstanden 1988, Tilda Swinton startet am Brandenburger Tor und radelt – immer der Mauer entlang – in Richtung Westen.

 In Cycling the Frame spricht Tilda Swinton einen geradezu prophetischen Satz: «Oh Mauer, oh Mauer, es wäre komisch, wenn du einfach umfallen würdest und die Leute über dich hinwegstiegen.» Im Jahr darauf stiegen die Leute dann tatsächlich über die Mauer hinweg. Und damit war auch klar, dass Cycling The Frame eine Fortsetzung bekommen sollte.

The Invisable Frame – Entstanden 2009, Tilda Swinton radelt –  zirka 20 Jahre später – wieder durch Berlin. Immer an der längst verschwundenen Mauer entlang.

An sieben Tagen waren Beatt und Swinton Ende Juni 2009 also wieder unterwegs auf – wie es in der Projektbeschreibung heißt – «einer Erkundungsfahrt, die den spirituellen Schaden aufdecken soll, den die Mauer angerichtet hat; die die Verbitterung und die Freude über die Wiedervereinigung einfangen soll; die dem Vergessen nachspüren wird, in das die Mauer und ihre Bedeutung schon wieder zu versinken drohen».

Beide Filme werden am kommenden Sonntag, den 8. November auf 3Sat gezeigt.  Um 21.45 Uhr The Invisable Frame und anschließend um 22.45 Uhr Cycling the Frame.

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.