Die Altarsteine auf der Rixdorfer Höhe

In der Hasenheide (Neukölln) gibt es einen 69 Meter hohen bewaldeten Trümmerberg namens Rixdorfer Höhe. Auf dem „Gipfel“ ist ein runder Platz, auf dem vier große Altarsteine in die vier Himmelsrichtungen zeigen. In keiner Beschreibung der Geschichte dieses Hügels werden diese Steine erwähnt, bzw. erklärt, was es damit auf sich hat und wer sie erbaute.

Dafür bekommt man regelmäßig zu wissen, dass dort einmal eine Gedenkstatue für die Trümmerfrauen stand, die heute einen anderen Standort hat. Wer aber errichtete warum die Altarsteine? Wer weiß darüber etwas?

Hier ein Blick von oben (danke Google!):


Größere Kartenansicht

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

2 Kommentare

  1. Wie schon auf Twitter:

    Schau mal dort: http://tinyurl.com/ykvu8mc

    Das sollten die „Richtsteine“ im Volkspark Hasenheide von Karl Wenke aus 1957 sein.

  2. Das sind die vom Berliner Bildhauer Karl Wenke 1957 geschaffenen Richtsteine.

    [1]
    [2]

    Herzliche Grüße!


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.