ClubSpreeBerlin – eine Woche Musik

Das Spreeufer, insbesondere zwischen Friedrichshain und Kreuzberg, ist eine beliebte Partymeile, Menschen aus ganz Europa strömen Wochende für Wochenende hierher, um sich zu amüsieren und zu entspannen. Das ist, das muss ich zugeben, nicht ganz meine Welt, aber gehört habe ich davon natürlich durchaus schon. Die Liste der Berliner Clubs mit ihren unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten und musikalischen Ausrichtungen ist lang und lebhaft. Darüber hinaus sind, auch wenn es sich bei dieser Szene inszwischen um einen respektablen Industriezweig handelt, etliche Clubbetreiber interssiert und engagiert, wenn es darum geht, den Investoren von Mediaspree nach Möglichkeit Einhalt zu gebieten.

Foto: Pressematerial

Daneben gibt es natürlich Party und Musik, besonders in dieser Woche. Im Rahmen der Berlin Music Week werden entlang der Spree vom 6. – 12. September nachmittags frische neue Bands vorgestellt, am Abend ein Musikfestival und überhaupt bis in die Nacht ein breites Spektrum Musik präsentiert. Zwischen den einzelnen Locations sorgt ein Shuttleboat für die nötige Anbindung. Bleibt nur noch auf gutes Wetter und laue Nächte zu hoffen. (Was womöglich ein Problem werden könnte. Schade.)

Mit dabei sind: Arena Fuhrpark, Badeschiff, Bar 25, Club der Visionäre, Estern Comfort Floating Lounge, Eiszeit Kino, Freischwimmer, Fritzclub am Postbahnhof, Hoppetosse, Kiki Blofeld, Kantine am Berghain, Lido, Maria am Ostbahnhof, Matrix Berlin.365; Monster Ronson’s, Oststrand, Radialsystem, Sage/ KitKat, Spindler & Klatt, Tresor, Yaa.

Mehr dazu findet sich auf der Seite der Berlin Music Week.

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.