Friedrichshain tanzt in den Mai

Ich weiß nicht, was jetzt gerade so los ist in der Stadt. Über mir steht ein Hubschrauber in der Luft, schon seit Stunden zieht der seine Kreise hier in Neukölln. Es ist eben der 1. Mai heute.

Aber gestern muss es nett gewesen sein in Friedrichshain. Wenn man der taz glauben kann, dann wurde recht friedlich in den Mai getanzt:

Am Ende hat der Zufall die entscheidende Rolle gespielt. Denn als das Programm der Antikapitalistischen Walpurgisnacht um 22 Uhr beendet war, als Polizei, potenzielle Randaliere und Pressefotografen schon Stellung bezogen hatten für das, was da üblicherweise kommen sollte, kam eine Blechblascombo vorbei und lockte die Menge an. Zwar wurden noch einige Papierhäufchen angezündet, Flaschen geworfen und auch ein paar Böller knallten. Doch die überwiegenden Menge schwang lieber das Tanzbein, als sich mit der Polizei zu prügeln.

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.