Wem gehört sie denn nun, diese verdammte Stadt?

Ursprünglich wollte das BMW Guggenheim Lab mit seinem mobilen Forschungslabor zu den Themen Stadtentwicklung, Architektur, Kunst, Design, Wissenschaft, Technik, Bildung und natürlich Nachhaltigkeit etc. von Mai bis Juli 2012 in Berlin Station machen. Doch die Berliner, zumindest einige von ihnen, waren grundsätzlich dagegen. Es gab, wie immer häufiger, Proteste gegen die Gentrifizierung, was auch in meinen Augen durchaus verständlich und hochnotwendig ist. Ob und wieso das in diesem speziellen Fall angebracht war, darüber lässt sich streiten. Immerhin gab es eine angeregte Debatte und das Projekt wurde verschoben, sowohl zeitlich als auch räumlich.

Auf der Brachfläche unterhalb dieser bekannten Giganten sollte das Ding stattfinden, Ende März wurde diese Realisierung jedoch aufgrund von „Drohungen gegen das Projekt“ schleunigst abgesagt. Ob zu Recht oder zu voreilig, das sei dahingestellt. Immerhin heißt es in der Projektbeschreibung doch:

2012 wird das Lab nach Berlin reisen. Als aufgeschlossener und fachübergreifender Knotenpunkt, ist Berlin zur Anlaufstelle für internationale Experten und aufstrebende Talente in den Bereichen Urbanität, Architektur, Kunst, Design, Wissenschaft, Bildung und Nachhaltigkeit geworden.

Jeder, der Interesse hat, kann an den kostenlosen Programmen und Experimenten im Lab teilnehmen. Zusätzlich können sich Menschen aus aller Welt auf der BMW Guggenheim Lab Website und in sozialen Netzwerken an den im Lab entwickelten Konzepten und Experimenten beteiligen und sich selbst aktiv einbringen.

Ein Plan und seine Verwirklichung

Hätte man da nicht die Menschen, so wie sie sind und sich äußern wollen, hereinbitten können, wenn nicht sogar müssen? Wie auch immer, inzwischen wird am Pfefferberg in Prenzlauer Berg gebaggert und gebaut, auch nicht ohne Protest, und vom 15. Juni bis 29. Juli ist es dann soweit.

Aber womit genau eigentlich? Was wird denn da gemacht? Und was kann man selber machen? Kann man überhaupt etwas selber machen? Das Blöde ist ja, dass das aus der schicken Beschreibung nicht so wirklich hervorgeht. Vielleicht finde ich es ja auch einfach nicht, keine Ahnung. Oder vielleicht ist es absichtlich unklar, damit man sich persönlich dorthin bewegt.

Die zentrale Frage jedoch ist bereits jetzt viel diskutiert worden und das nicht nur in Berlin, was mir auf jeden Fall sympathisch ist: Wem gehört eigentlich die Stadt? Und Antworten werden folgen. Müssen.

(z. B. in Frankfurt, Düsseldorf und Freiburg, auf die eine oder andere Art)

Diesen Artikel teilen:

4 Kommentare

  1. Die Beschreibung ist in der Tat sehr schwammig. Ich kann mir auch nichts konkretes darunter vorstellen und bin mal sehr gespannt, wie das alles überhaupt weiter geht

  2. Wobei ja gerade dieses Schwammige mich fast reizt, da auf jeden Fall mal hinzugehen. Einfach gucken gehen. Aber vielleicht vergesse ich das auch gerade deswegen wieder.

  3. Pingback: Touri go home?

  4. Pingback: Guggenheim Lab in Berlin eröffnet


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.