Oberbaumbrücke bis Mai 2013 in Richtung Kreuzberg gesperrt

Wenn jetzt noch der Potsdamer Platz abgerissen wird, ist alles wie früher.

Das twitterte Philip Meinhold aus Moabit gestern, verbunden mit einem Hinweis auf die partielle Sperrung der Oberbaumbrücke bis zum Mai 2013. Das machte mich hellhörig, denn das ist ein ziemlicher Brocken. Seit ich in Berlin bin fällt mir auf, dass die Ost-West-Verbindungen tendenziell schwierig sind. Und auch schwierig bleiben, da hilft nichts.

Insbesondere die Brücke bilden Engpässe im Individualverkehr, sofern sich dieser nicht auf mechanisch betriebene Zweiräder stützt. Auch die öffentlichen Verkehrmittel weisen ja nach wie vor die Lücken auf, die Berlin so nachhaltig prägen.

Abwasserkanal wird erneuert

Grund für die langwierige Sperrung sind dringend nötige Bauarbeiten an einem Regenüberlaufkanal, der unterhalb der Brücke in die Spree mündet. Schuld sind also die Wasserwerke, könnte man sagen.

Mehr Informationen hatte die Berliner Zeitung schon Ende letzten Monats.

Diese Richtung, in den Osten nach Friedrichshain, wird also weiter möglich sein, umgekehrt dagegen eine ganze Weile nicht. Außer mit dem Fahrrad natürlich. Oder zu Fuß, so ist die schönste aller Berliner Brücken sowieso am schönsten anzusehen.

Die immerwährende Ost-West-Polemik

Oder was ist das? Die Sache mit dem Potsdamer Platz meine ich, das geht mir nicht aus dem Kopf. Vielleicht bin ich ja noch nicht lange genug in Berlin, um das nachvollziehen zu können. Ist das ein rein verkehrstechnischer Hinweis? Ein bisschen verdreht und  zynisch vor allem, wie es in Berlin so üblich ist. Oder steckt da mehr hinter?

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.