Byebye MoMag

Lange Zeit, etliche Jahre, wenn ich mich nicht täusche, habe ich mich hier im Modersohn-Magazin regelmäßig mit Friedrichshain, mit Berlin und mit dem Leben hier auseinandergesetzt. Diese Zeit ist nun vorbei, in Zukunft werde ich wohl eher sporadisch im MoMag auftauchen. Genau kann ich das noch nicht sagen, das wird sich ergeben. Wer weiterhin von mir lesen möchte, kann sich in meinem Profil informieren, wo im Netz es mich sonst noch gibt.

Ich hoffe, man sieht sich. Ich freu  mich auf jeden Fall über jeden Besuch, wo auch immer.

Byebye.

Diesen Artikel teilen:

2 Kommentare

  1. Danke für Zerstreuung und Information!

  2. Sehr gerne und ebenfalls vielen Dank. Das hat mir immer Spaß gemacht hier.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.