Heraus zum 1.Mai – aber wohin?

Für viele Friedrichshainer ist gewiss die Mayday-Parade der „natürlichste“ Start in den 1.Mai – hier der Verlauf:

Banner: Ich-Pause - Liebe, Geld und SelbstausbeutungUm 14 Uhr startet die Demo der „SuperheldInnen des prekären Alltags“ direkt am Boxhagener Platz. Unter dem Motto „be.STREIK.berlin – Organisiert das schöne Leben“ geht es dann über die Grünberger und Wedekinds- zur Marchlewskistraße. Kurz vor der Warschauer Brücke biegt man wieder auf die Warschauer Strasse ein, wo dann auf der Brücke die erste Zwischenkundgebung statt, die dem Thema „Mediaspree“ gewidmet sein wird. Dann geht’s über die Oberbaumbrücke, die Skalitzer hoch, scharf rechts in die Wrangelstrasse, wo vor Lidl Kundgebung No. 2 stattfindet. Zurück auf die Skalitzer und ab zum Spreewaldplatz, wo der Abschluss stattfinden wird. (Info via Maydayberlin).

Kottbusser Tor, Oranienplatz, Mariannenplatz:

In Kreuzberg lockt wie jedes Jahr das Myfest – auf allen bekannten Bühnen und Plätzen wird (ebenfalls ab 14 Uhr) wieder die Post abgehen, doch wird allgemein angenommen, dass es dieses Jahr wieder recht friedlich bleibt. Hier das Programm, gleich mit Plan, wo was stattfindet.

Und wer keinen Bock auf den großen Trubel hat, kann auch in der Luna-Bar neben der Modersohnbrücke abhängen. Heute sah es da noch so aus:

Luna-Bar in Freidrichshain

Natürlich nur „bei Wetter“ – und das, so höre ich, ist leider alles andere als gesichert!

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.