Streetart in Neukölln – Bunte Bilder (2)

patrick_schmidt_1.jpg

Patrick Schmidt ist sauer.  So zumindest verstehe ich diese Message. Er zieht in den Krieg, weil irgendjemand irgendetwas (seine Werke vielleicht?) mit Papier überklebt hat. Oder sehe ich das falsch? Möglicherweise hat er auch einfach nur seine Identität verloren, schrieb er sich doch neulich noch mit Doppel-t am Ende.

Andererseits war Pat vermutlich in Eile, als er diese Nachricht hinterließ. Das läßt sich eindeutig an der flüchtigen Schrift und den groben Weißausbesserungen erkennen. Dazu der fehlende Haken im I’M, damit versemmelt er den Abschluß. Fuck you im Patrick Schmidt? Das ist reichlich sinnfreies Denglish. Obwohl: Könnte das Patrick Schmidt nicht vielleicht ein neuer Neuköllner In-Laden sein, und wir haben es hier mit einer schnöden PR-Kampagne zu tun?

Fragen über Fragen, wenn man sich einmal darauf einläßt, den vielen schönen bunten Straßenbildern zu folgen.

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: engl @ absurdum » Blog-Archiv » streetart goes neukölln


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.