Fuckparade 2009

Kommenden Samstag ist es wieder soweit. Die Fuckparade, einst als Gegenstück zur Loveparade erdacht, ravt am 22. August durch Friedrichshain. Start ist um 15 Uhr an der Revaler Straße. Anschließend fahren die 17 Musikwagen über die Mühlenstraße, die Köpenicker und Skalitzer Straße rüber nach Kreuzberg. Die Parade endet dann an der Dircksenstraße. Abends gibt es noch eine Party im Tacheles.

fuckparade.jpg

Quelle: shivaelektra bei flickr

Für die, die es nicht wissen: Die Fuckparade ist eine politische Veranstaltung, wie es auch die Loveparade früher einmal war. Auf den ersten Blick fällt es ein wenig schwer, auf dem Flyer die politische Aussage auszumachen. Auf jeden Fall wendet sich die Fuckparade gegen Nazis, das ist nie verkehrt. Außerdem geht es um Freiheit und Sicherheit im weitesten Sinn, optische und akustische Überwachung ist angedeutet. Die Rückseite drückt sich dann klarer aus:

Gegenstand der „Fuckparade 2009“ ist die schleichende undiskutierte Stadtumstrukturierung in der Berlin. Als Kernthema wird 2009 die von Investoren gesteuerte Umgestaltung der Spreeufer herausgestellt. … Die kreative Subkultur in Berlin ist ein einzigartiges Kulturerbe, das nicht der Profitgier einzelner Investoren und dem Lobbyismus weniger Politiker geopfert werden darf!

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Fuckparade 2009 [modersohn-magazin.de] on Topsy.com


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.