Automatenkunst in Neukölln

Von wegen Verwahrlosung und Bildungsferne, von wegen Unterschicht. In der Neuköllner Weserstraße, schräg gegenüber der Programmwirtschaft Ä, gibt es sogar Kunst aus dem Automaten.

kunstautomat.jpg

Seit 2006 gibt es den ersten Kunstautomat in Potsdam, inzwischen folgten weitere in Berlin, Magdeburg, Cottbus, Hamburg usw. Für 2,- Euro kann man sich Bilder, Drucke oder Objekte ziehen, aber auch Lyrik und Prosa sind im Angebot. Natürlich bleibt das Kunstobjekt bis zuletzt eine Überraschung, bis man es in den Händen hält. Das bunte Ding, das übrigens von Farbknall gestaltet wurde, ist also eine Wundertüte. Eine Kunstwundertüte.

Ach so, ein Newsblog gibt es auch. Leider ein wenig vernachlässigt und nur sporadisch bestückt.

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Überhaupt Farbe: Gebt uns Farbe!


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.