Wirklich Durchbrüche am RAW in Friedrichshain?

Damit es nicht in den Kommentaren untergeht: KreuzBerger verweist auf einen detaillierten Bericht auf zum Thema B-like-Berlin. Dort heißt es unter anderem:

Die R.E.D. (Anmerkung der Autorin: Grundeigentümer) hat dem Bezirk ein Zwischennutzungskonzept über 10 Jahre vorgelegt. Diese Zwischennutzung erfordert keine Bürgerbeteiligung, was bedeutet, dass der Bezirk in diesem Zeitraum keine Planungsteilhabe mehr hat.

Im Rahmen dieser Zwischennutzung ist bereits ein Getränkegroßmarkt auf dem Gelände eingezogen, im vorderen Bereich, an der Warschauer Straße hat ein Biergarten eröffnet und jeden Sonntag gibt es einen Trödelmarkt auf dem Gelände. Weiteres dürfte folgen. Welche Strategie auch immer dahinter steckt, es wird sicherlich eine geben.

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Der Getränkegroßmarkt ist scheiße, der Trödelmarkt ist scheiße, der Biergarten ist scheiße.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.