Zu Fuß durch Berlin?

Langsam wird das richtig schwierig, habe ich gestern feststellen müssen. Die leichte Silvesterschmelze und der sporadische Regen haben die platt gestampfte Schneefläche auf vielen Gehwegen nun doch in eine feste Eisschicht verwandelt. Besonders, seit der Frost wieder angezogen hat. Statt Schneeräumung wäre nun langsam aber sicher Eisbrechung an der Reihe.

Statt dessen ist aber Eiertanzen angesagt, wildes Armerudern und die eine oder andere krasse Beinegrätsche. Notfalls eben auch der Länge nach hinfallen, das habe ich gestern gleich zweimal beobachtet. Zum Glück beide Male ohne schlimme Folgen.

Dabei habe ich eigentlich Glück, ich habe meinen Schreibtisch zu Hause und muss nicht zwingend jeden Tag das Haus verlassen. Ich kann häufig  einfach hier bleiben und mir das Elend vom Fenster aus ansehen. Heute aber muss ich noch vor die Tür, da hilft nichts.

Und nachdem die Schuhspikes aus dem letzten Winter ziemlich schnell aufgebraucht waren, versuche ich es diesmal mit diesen schicken Steigeisen aus Schweden . Oder wie sonst sollte man zu der Konstruktion sagen?

Ich bin gespannt, wie das funktioniert.

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Blitzeis, Eisregen – Ausnahmezustand in Berlin


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.