Friedrichshain klagt gegen A100

Der Ausbau der A100 durch Neukölln, Treptow und Friedrichshain – sehr grob gesagt – wird nicht nur eines der Berliner Wahlkampfthemen 2011 sein, sondern darüber hinaus auch vor Gericht verhandelt werden müssen. Das zumindest schreibt die Morgenpost:

Neben dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) will auch der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Weiterbau der Autobahn A100 klagen. „Wir lassen uns nicht ohne Widerstand diesen verkehrspolitischen Unsinn vor die Bezirksgrenze setzen, der für unsere Bürger nur Nachteile bringt“, erklärte Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) am Freitag.

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.