Staubsaugerterror

Staubsauger nerven, dieser Meinung bin ich seit jeher. Sie nerven sogar, wenn ich sie selber benutzen muss. Sogar die Katze, die etliche Jahre bei und mit mir gelebt hat, war exakt derselben Meinung. Vermutlich war ihre kleine Seele der festen Überzeugung, dass ich sie mit dem Ding einfach nur terrorisieren wollte. Und geblieben ist sie vermutlich nur, weil es zwischendurch dann doch noch dieses leckere Futter, die warme Wohnung und die täglichen Streicheleinheiten gab.

Doch was ich soeben versteckt zwischen den wichtigen und eiligen Meldungen des heutigen Tages entdeckte, ist dann aber ein ganz anderes Kaliber. Dass ein Staubsaugerteil Terroralarm auslöst, ist schon ein starkes Stück. Da bestellt ein Berliner lediglich einen neuen Bürstenaufsatz für sein häusliches Terrorinstrument und dann das:

Beim Berliner BSH-Servicepunkt, wo Salem erstaunt nachfragte, erfuhr der studierte Germanist und seit 40 Jahren in Deutschland lebende gebürtige Tunesier mit deutscher Staatsangehörigkeit, dass sein Name auf einer Liste terrorverdächtiger Personen stehe. (Quelle: Tagesspiegel)

Diesen Artikel teilen:

2 Kommentare

  1. „Sogar die Katze, die etliche Jahre bei und mit mir gelebt hat,…“

    War das wirklich so? Dann ist da aber gehörig etwas schiefgelaufen.
    Nach übereinstimmender Aussage aller Katzenbesitzer lebt die Katze nicht bei ihrem Besitzer, sondern erlaubt es ihrem Fütterer, bei ihr zu wohnen. ;)

    Gruß
    Ralf

  2. Ich weiß nicht. Wenn ich mich recht erinnere, habe immer ich die Miete gezahlt. Und das Futter auch. Lisa dagegen hat 17 Jahre lang ein eher traumhaftes Leben geführt. ;)


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.