Scharnweberstraße – es darf geräumt werden

Schon wieder wird ein legal genutztes Objekt in Friedrichshain geräumt, diesmal das linke Projekt „Schenkladen“ in der Scharnweberstraße 29. Bislang läuft die Angelegenheit offensichtlich recht friedlich ab, gestern Abend wurde bereits Abschied gefeiert. Insgesamt erscheint mir das Ganze reichlich absurd, aber das ist ja nichts Neues:

Die Räume waren einst besetzt worden, werden jedoch seit Jahren durch Mietverträge legal genutzt. Allerdings hatte der Hauseigentümer wiederholt Streit mit den Bewohnern. Ein Richter erklärte die Mietverträge schließlich für nichtig erklärt, da das Erdgeschoss kommerziell genutzt werde. Dies bestreiten die Betreiber mit Verweis auf den nicht-kommerziellen „Schenkladen“. (Quelle: Tagesspiegel)

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.