.ausgestrahlt – mehr Mahnwachen für den Atomausstieg

Ich kenne niemanden, der oder die derzeit nicht gebannt und fassungslos nach Japan starrt. Möglich ist es ja, es gibt Bilder zuhauf und die Ticker tickern seit Tagen. Das wird sich wohl so schnell auch nicht ändern. Sogar die Bundesregierung hat reagiert. Der Rücktritt vom Rücktritt aus dem Ausstieg aus der Atomenergie ist es nicht wirklich, aber wer weiß, vielleicht könnte er doch in greifbarerer Nähe liegen.

Aber das ist womöglich nur Politik, Wahlkampf- und Parteipolitik, und somit wenig verlässlich. Doch auch die Menschen haben gestern schon bundesweit reagiert und gemahnt. Und das soll in der kommenden Woche gleich weitergehen, ebenfalls bundesweit:

In großer Betroffenheit über die Ereignisse in Japan und mit dem festen Willen, gemeinsam dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden, rufen wir dazu auf, am Montag, 21. März, von 18 Uhr bis 18.30 Uhr in möglichst vielen Orten auf zentralen Plätzen zu Mahnwachen zusammenzukommen.

Am Montag, 14. März, haben bereits in über 450 Orten bundesweit Mahnwachen stattgefunden, an denen mehr als 110.000 Menschen teilnahmen. Wir wollen jetzt weiter Druck auf die Regierung ausüben, sofort aus der Atomenergie auszusteigen.

Stimmt Euch mit Gleichgesinnen ab und meldet den genauen Ort Eurer Mahnwache an .ausgestrahlt: Nutzt dafür bitte dieses Formular. Wir veröffentlichen auf unserer Webseite alle uns gemeldeten Aktionen.

So plant es .ausgestrahlt – gemeinsam gegen atomenergie. Bislang ist Berlin auf der Karte noch ziemlich leer, aber ich halte mir den Abend schon mal frei. Auf jeden Fall.


Anti-Atom-Mahnwachen am Montag, 21.3. auf einer größeren Karte anzeigen

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: engl @ absurdum » Blog-Archiv » fukushima mahnt


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.