Frühling in Berlin

Claudia hat Recht, man muss sich immer ein wenig sammeln nach den prallvollen re:publica-Tagen. Dann heißt es nicht nur, das Gehörte und Gesehene zu sortieren und zusammenzufassen, sondern auch noch, die inzwischen liegen gebliebene Arbeit nachzuholen. Und das kann schnell gehen, auch in drei Tagen. Wobei ich sagen muss, dass ich wohl eine klägliche Zusammenfasserin bin, mit meiner armen Poetenseele. ;)

Inzwischen ist der Frühling ausgebrochen, mächtiger als in den letzten Jahren. So kommt es mir zumindest vor. Oder wann hat es das letzte Mal ein solches Osterwetter gegeben in Berlin? Da ist es wohl an der Zeit, mal ein wenig nach draußen zu gehen. Ich denke noch nach, wo es denn so hingehen könnte mit mir an diesem Wochenende. Gibt es da vielleicht irgendwelche Vorschläge?

Aber ehe ich es noch ganz vergesse: In der Zwischenzeit ist eine neue Mauer errichtet worden, mitten in Berlin. Oder besser, in Berlin Mitte, im Kunsthaus Tacheles. Was wohl die Touris dazu sagen?

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.