Montag, 30.Mai: Wem gehört Kreuzberg? Diskussion in der Passionskirche

In meinem (Offline-)Briefkasten landen zur Zeit pro Monat bestimmt so ca. 2 bis 3 Briefe von Interessenten, die gerne meine Mietwohnung bzw. das ganze Haus aufkaufen würden. Friedrichshain ist als Wohngebiet stark nachgefragt und die Mieten steigen schon lange – da lohnt es sich, Miethäuser in Eigentumswohnungen aufzuteilen und sie einzeln an Betuchte Interessenten zu vermarkten.

Ausverkauf im Chamissokiez

Sehr viel weiter fortgeschritten ist der Prozess in Kreuzberg, insbesondere im Gebiet um die Bergmannstraße und im Graefe-Kiez. All die Gegenden also, die vor 30 Jahren durch eine erfolgreiche Hausbesetzerbewegung vor der damals drohenden Kahlschlagsanierung und Luxusmodernisierung gerettet wurden. Und ja, ich war dabei! Es war die abenteuerlichste und aufregendste Zeit meines Lebens!

Deshalb tut es mir auch besonders in der Seele weh, mitzubekommen, wie 30 Jahre später der Moloch immer noch und immer wieder nach allem greift, was wir damals noch retten und bewahren konnten. Doch auch heute gibt es Widerstand:

Die Initiative WEM GEHÖRT KREUZBERG? stemmt sich gegen die Vertreibungen alteingesessener Bewohner bzw. gegen alles, was so als „Gentrifizierung“ bzw. Ausverkauf lebenswerter Kieze an bloße Profit-Interessen derzeit über Berlin kommt.

Die nächste Diskussions- und Planungsveranstaltung ist

am Montag, den 30. Mai 2011, 19:00 Uhr
in der Passionskirche Kreuzberg
Marheinekeplatz 1 – 10961, Berlin

In der Einladung heißt es:

‚Kiez wehrt sich!‘ stellt Zahlen und Fakten zur wohnungspolitischen Lage in den Wohnbezirken Chamisso-, Graefe- und Großbeerenkiez vor und laden alle Bewohner ein, auf folgende Fragen Antworten zu suchen: Welche Politischen Forderungen müssen gestellt werden, um einer Ausgrenzung und Verdrängung ganzer Bevölkerungsgruppen aus den Innenstadtbezirken Einhalt zu gebieten? Wie können wir diesen Forderungen Nachdruck verleihen?
Wir werden zu dieser Veranstaltung auch Vertreter des Milieuschutzes, der GeWoBaG und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung einladen.
Siehe auch: www.dreigroschen-verein.de
Eintritt frei.

Veranstalter: Dreigroschen e.V.

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

2 Kommentare

  1. Gibts in Friedrichshain eigentlich auch so eine Ini? Hier siehts doch nicht viel besser aus, bzw. ist auf dem besten Weg.

  2. Ob es so eine Initiative gibt, weiss ich nicht. Aber schaue mal hier:
    http://www.asum-berlin.de/ und http://www.friedrichshain-magazin.de/

    @Claudia, auch bei mir wird jeden Monats (höflich) angefragt, ob ich den noch lange in meiner Wohnung bleiben möchte. Das geht schon einige Jahre so. Die können mich mal x-weise.
    ich hab den ärger allerdings im Friedrichshainer Südkiez.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.