Ärger am Tacheles

Der Tagesspiegel spricht sogar von Eskalation. Dabei flog ein Stein in Richtung der Sicherheitsleute, die vom Hausbesitzer eingesetzt werden, außerdem wohl eine Menge Schreierei und eine kaputte Leiter. Ohnehin herrscht ja derzeit eine ziemlich unklare Lage in dem offensichtlich zweigeteilten Haus, das immer wieder einmal versteigert werden soll und in dem mit allen Mitteln nach Wegen gesucht wird.

Besonders nach einem Weg in den Garten, den ich dort auch immer am liebsten gehabt habe. Dieser wurde mithilfe einer Stahlbrücke realisiert, die jetzt zum Streitpunkt avancierte:

Grund für die Auseinandersetzungen ist die Stahlbrücke, die von den Künstlern vom Gebäude zum Gartenareal gebaut wurde. Der Sicherheitsdienst hatte am Dienstag begonnen das Konstrukt zu umzäunen und einzureißen. Bereits am Sonntagabend gab es Streit um die Brücke. Die Polizei holte dutzende Menschen von dem Stahlbau.

Die Bauaufsicht sperrte alle Zugänge zu der unsicheren Überbrückung. Rund 40 Polizeibeamte und die Feuerwehr waren nötig um knapp 100 Unterstützer abzudrängen. Ein Sicherheitsmitarbeiter wurde leicht am Fuß verletzt und seine Leiter beschädigt. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und falscher Verdächtigung ein.

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Man sollte sich vielleicht eingestehen, dass das Tacheles nur noch eine Erinnerung an die frühen 90er Jahre in Mitte ist…die ausgestellten Objekte haben wenig mit Kunst zu tun…


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.