Eine neue Blogroll für Berlin-Blogs?

„Ich finde man bräuchte mal wieder eine sehr gute Blogroll über Berlin. Es gibt ja unzählige neue Blogs. Gibt es eigentlich Bestrebungen das zu institutionalisieren? So ne Blog Community in Bärlin?“

Das schrieb gestern ein „KarlHeinz“ in die Kommentare. Und setzte zu seinem Namen einen „SEO-Link“ zu einer Seite mit „Reise-Schnäppchen“, womit gleich eines der Probleme beschrieben ist, das ein solches Verzeichnis Berliner Blogs hätte: unzählige rein kommerziell motivierte Einträge, MFA (=made for Adsense)-Seiten, dazu jede Menge „Satelliten“, die nur Besucherströme auf eine Zielseite führen sollen, bzw. diese „durch Links stärken“.

Und weiter: all die Firmenblogs wären gleich auch dabei, nichts gegen Firmenblogs, aber sie sind es nicht, die man normalerweise sucht, wenn man sich mal „Berliner Blogs“ anschauen möchte.

Mit einer reinen „Blogroll“ wäre es ja auf keinen Fall getan – die Liste geriete schnell so lang, dass sie auch wieder unübersichtlich wäre. Es müsste schon ein richtiges Verzeichnis sein, intensiv redaktionell betreut und mit einem klaren Konzept: z.B. nur Blogs, die schon eine Zeit lang existieren, in einer gewissen Regelmäßigkeit neue Artikel bringen – und die sich auch mit Berlin und/oder seinen Bezirken und Kiezen befassen. Also nicht „Blogs aus Berlin“, sondern „Blogs über Berlin“, was im Einzelfall sicher wieder Abgrenzungsprobleme und Ärger gäbe. Nutzerfreundlich wäre auch das zeitweise Ausblenden aller Blogs, die eine gewisse Zeit lang nichts publiziert haben, bzw. eine (änderbare) Voreinstellung, die nur die aktuell „Aktiven“ anzeigt.

Wer nutzt noch Blogverzeichnisse?

Auch das ist eine nahe liegende Frage. Grade hab‘ ich mir auf der Suche nach Berlinblogs mal einige der Blogverzeichnisse angeschaut, die hier „aus alter Tradition“ in der Seitenspalte verlinkt sind. Dort sind die Blogs nach Themen geordnet, nicht nach Regionen oder Städten. Über die Suche lassen sich zwar einige mit dem Begriff „Berlin“ finden, doch zwei von drei Adressen, die ich aufrief, existierten schon nicht mehr. Das übliche Elend: alles ist weitgehend automatisiert, keiner sortiert die Blogleichen aus. Und aufgrund der Sortierung nach Themen gibt es unter „letzte Beiträge“ keine Möglichkeit, Berliner Blog-Artikel zu überschauen.

Es wundert also nicht, dass diese Verzeichnisse in aller Regel für den Linkaufbau und weniger für Blog-Suchende vor sich hin dümpeln. Selber nutze ich gerne mal Blogoscoop, das ein sehr gutes Tag-System bietet und vergleichsweise lebendig wirkt -aber jetzt zum Beispiel lässt sich das Projekt seit 5 Minuten gar nicht aufrufen, was leider kein Einzelfall ist.

Ein Sponsor?

Menschliche Arbeit wäre der Dreh- und Angelpunkt eines solchen Vorhabens – und wer ist schon bereit, sich da nachhaltig (!) zu engagieren, ohne Aussicht auf ein erwähnenswertes Honorar. Und mit Werbung voll geklatscht wär die „Blogroll für Berlin“ ja auch nicht das, was man sich wünscht.

Wo viel Werbung stören würde, käme vielleicht Sponsoring in Betracht. Allerdings müsste das schon ein Unternehmen oder eine Institution sein, die den meisten Berlinern eher sympathisch ist – und sie müssten es längerfristig fördern, so wie etwa BMW den Blog-Aggregator „Rivva“ exhumiert hat und seitdem am Leben hält.

Dann hätte ein aktuelles Portal für Berlin-Blogs eine Chance.

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

2 Kommentare

  1. Das ist eine gute Idee – Sozusagen Berlin a la Blog!

  2. Ich finde die Idee eines Verzeichnisses nur für Berlin-Blogs sehr gut. Allerdings sehe ich auch das Problem des Spams. Es müsste eine Art Moderation geben und Qualitätskriterien, nach denen entschieden wird, welches Blog in die Liste kommt und welches nicht…


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.