Abgaben für Pappbecher & Co – gute Sache!

Dass die SPD eine extra Steuer bzw. Abgabe für Papp-Becher und andere To-Go-Verpackungen plant, hat sich sicher herum gesprochen. Ich bin damit sehr einverstanden und hoffe, dass das die Müll-Flut auf Straßen und Plätzen ein wenig eindämmt – und sei es nur, indem dann mehr Geld für die häufigere Reinigung da ist!

Zum Beispiel auf dem Lembachplatz: im Sommer fand ich es ziemlich krass, wie massenhaft die Papp-Unterleger und Pizza-Verpackungen der Pizzeria dort die wenigen Müllbehältnisse auf dem Platz überfüllten – und auch locker breit verstreut wurden, wenn sie dann voll waren.

Hau weg den Scheiss – egal wohin!

Viele Imbiss-Stände stellen nicht mal mehr selber Mülleimer auf. Man muss selber sehen, wo man mit dem Krempel bleibt. Ewig mitschleppen bis auf dem Weg endlich mal eine dieser orangenen Tonnen in Sicht kommt? Mal ehrlich, wer macht das schon?

Am besten wäre es natürlich, wenn sich diese (Un-)Kultur es „unterwegs essens“ wieder ändern würde, aber daran ist offensichtlich nicht zu denken. Zeit für entschleunigtes, gesundes Essen auf richtigen Tellern? Die meisten haben „Wichtigeres“ zu tun. Wohl bekomm’s!

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.