Helft der KUB helfen: Räume für Deutschkurse gesucht

Die KUB ist ein gemeinnütziger Verein, der die Kontakt- und Beratungsstelle für
Flüchtlinge und MigrantInnen
in der Oranienstraße 159 betreibt. Hier finden Menschen aus vielen Ländern Ansprechpartner, Beratung, Begleitung zu Behörden und vieles mehr.

Zivilgesellschaftliches Engagement, das dringend gebraucht wird

Dabei ist „die KUB“ weit mehr und ziemlich anders, als es das Label „Verein“ (das so mancher gleich mit langweiligen „Sitzungen“ assoziiert) vermuten lässt. Ein Netz aus ca. 150 engagierten Leuten bringt sich aktiv ehrenamtlich ein, wenn sie gebraucht werden. Und das ist oft der Fall, gerne auch von heute auf morgen. Diese Hilfe für Flüchtlinge ist äußerst notwendig, denn oft genug stehen die Leute ganz alleine auf der Straße: ohne Sprachkenntnisse, ohne alle erforderlichen „Papiere“, ohne jede Ahnung vom Bundesdeutschen Behördendschungel – und auch ohne Unterkunft! Oft auch mit kleinen Kindern….

Um all das kümmert sich die KUB, weil es sonst niemand tut. Die abweisende Kaltherzigleit unserer „staatlichen Organe“ dürfte allgemein bekannt sein. Selbst in Berlin, wo es durchaus einzelne positiv engagierte Behördenmenschen gibt, sind die Strukturen nun mal, wie sie eben sind: für viele Situationen gibt es gar keine staatliche Hilfe, keine Ansprechpartner, nichts!

Wie Ihr helfen könnt: Räume gesucht

Eigentlich ist alles da: Ehrenamtliche Lehrer wollen Deutschkurse geben, viele Flüchtlinge möchten diese sehr gerne besuchen. Leider gibt es derzeit nicht genug Räume für die Kurse, so dass viel weniger Kurse stattfinden als möglich und nötig wären. Gesucht werden also Räume für ca. 20 Teilnehmer/innen – mit Tischen und für mehrmals die Woche nachmittags. Kostenlos natürlich, denn die KUB hat fürs Räume mieten keinen Etat! Wer etwas weiß, wende sich an die KUB – Telefon und E-Mail stehen auf der Homepage-Startseite.

Auch SPENDEN wären nicht schlecht!

Du weißt keine Räume, willst aber trotzdem die KUB unterstützen? Gerade jetzt in der Weihnachtszeit werden alle möglichen Zwecke bespendet – aber „Flüchtlinge und Migranten“ sind leider für große Teile unserer Gesellschaft nicht die ersten Sympathieträger, vorsichtig gesagt.

Deshalb: Fass dir ein Herz und spende für die KUB! Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Einmalige Spende für Miete und laufende Kosten wie Druckkosten, Büromaterial, Öffentlichkeitsarbeit, Fahrtkosten etc.
  • Werde Fördermitglied und unterstütze die Arbeit mit einem monatlichen Beitrag
  • Auch Sachspenden sind hoch willkommen: Büro- und Kunstmaterialien, PCs (keine uralten!) und Bildschirme werden gebraucht.

Ich blogge das nicht nur, sondern werde selbst jetzt gleich 10 Euro überweisen – und auf der Soli-Party bin ich vielleicht auch. Mal sehen…

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

3 Kommentare

  1. Eine gute Initiative, Claudia. Ich spende auch.

    Gruss, Inge

  2. Danke Inge, das finde ich wunderbar!!!

  3. Pingback: Blogs aus Berlin bei ebuzzing.de – Ranking für Dezember 2012 | world wide Brandenburg


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.