Endlich: WLAN im Krankenhaus

Dass diese Initiative erst jetzt, im Jahr 2017 kommt, ist im Grunde ein Skandal! Aber besser spät als nie. Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat verkündet, dass freies Surfen per WLAN künftig in allen berliner Krankenhäusern Standard werden soll – nicht nur für Privatpatienten, sondern auch für gesetzlich Versicherte. Das Krankenhaus am Urban macht den Anfang, dann will man sehen, wie weit man mit den bisher vorgesehenen zwei Millionen Euro kommt.

„Das ist doch kein Hotel hier!“ war bisher die Antwort auf die Frage nach dem WLAN. Gerade dort, wo sich viele Menschen beschäftigungslos in den Krankenzimmern langweilen, wäre WLAN lange schon das beste Mittel gewesen, um die Lage zu verbessern. Schließlich sind bei weitem nicht alle Patienten so krank, dass sie nicht surfen können. Wobei der Zugang zum Netz ja nicht nur Unterhaltung bedeutet, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, sich um viele Dinge weiter zu kümmern, die ansonsten der Sozialdienst regeln müsste – sofern es dazu kommt.

Als übers Netz arbeitende Freiberuflerin würde ich auch im Krankenhaus gerne im Rahmen des Möglichen weiter arbeiten, anstatt dort mit Zeitschriften und Büchern die Zeit tot zu schlagen. WLAN für alle in jedem Krankenhaus ist ein Segen! Ich bin gespannt, wann es soweit ist. Und natürlich wähle ich das Urban, sollte es mich in nächster Zeit erwischen.

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.