Berlin-Postkarte selbst gestaltet – total easy!

| Keine Kommentare

Eine Postkarte aus verschiedenen eigenen Fotos mal eben online designen und versenden lassen – bequemer gehts nicht!
Berlin-Postkarte aus eigenen Fotos

Schaut mal, das ist meine erste selbst zusammen gestellte Berlin-Postkarte – mit Grafitti-Motiven, die schon lange verschwunden sind.

Mich haut ja so schnell nix vom Hocker, was man online so alles „interaktiv“ machen kann – und extra drüber Bloggen kommt erst recht seltenst vor. Mein Müsli hab‘ ich z.B. nur einmal selber gemischt, es gibt nun mal genug fertige Varianten für meinen Bedarf. Ebenso die Kaffeetasse mit dem eigenen Foto: zwar hab ich mal zwei mit einem Urlaubsbild bestellt, dann war mir das für um die 10 Euro aber für die simplen Becher doch zu teuer.

Aber die höchst persönliche Postkarte, online zusammen gestellt aus verschiedenen eigenen Fotos, mit einem Text eigener Wahl beschriftet und für nur 1,95 Euro an eine beliebige Adresse in DE gesendet – DAS nenne ich mal eine wirklich nützliche (und preiswerte!) Dienstleistung, optimal digitalisiert auf Website und sogar App!
Um zu schauen, ob und WANN die Karte ankommt, hab‘ ich auch eine an mich selbst schicken lassen. Sie kam binnen zwei Werktagen an, sogar mit einer hübschen Briefmarke:

Postkarte Rückseite Briefmark

Perfekt im Urlaub – und fürs analoge Aufmerksamkeit heischen!

Das Super-Tool fand ich auf karten-paradies.de, wo es sich unter dem Menüpunkt „Weitere Anlässe -> Fotopostkarten“ mehr versteckt als anpreist. Dass man nur runter scrollen muss, um auf die App zu stoßen, hab ich erst später gemerkt – bin halt hauptsächlich PC-Userin. In der App ist die erste Postkarte sogar kostenlos, das ist mir so leider entgangen!

Aber es ist ja nicht zu spät, denn im nächsten Urlaub kommt mir das Tool gerade recht. Wie oft hab‘ ich schon irgendwelche kitschigen, für Touristen mit den „Must Sees“ versehenen Postkarten an Freunde gesendet, die dann gar nicht ankamen! Damit ist jetzt Schluss, ich freu‘ mich drauf, einfach mal eben die Umgebung abzulichten und genau DARAUS eine Postkarte zu komponieren! 12 verschiedene Designs sind wählbar mit unterschiedlich vielen Feldern für die Fotos. Man klickt dann im Designtool einfach in so ein Feld und lädt ein Foto hoch, fertig. Bzw. wenn man mag, kann man den Ausschnitt noch verändern, das Bild drehen oder verschieben, sogar „Sepia“ ist möglich. Für die Rückseite steht eine „Handschrift“ zur Verfügung, texten muss man natürlich selbst. :-)

Abgesehen von Urlaubsfotos werde ich die Funktion auch mal anwenden, um mein Blog allerlei lieben Freunden und Verwandten bekannt zu machen. Eine schöne Collage, darunter auch der Blog-Header – das bleibt bestimmt mehr hängen als nur eine Mail mit einem Link!

Diesen Artikel teilen:

Ein Blog von: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Wie in diesem Blog mit sämtlichen anfallenden Daten (Serverlogs, Kontaktdaten, Kommentare etc.) verfahren wird, liest du in der Datenschutzerklärung.