Berlingedichte?

…schrieb Dirk Schröder auf meine Anfrage, ob er nicht ein Gedicht beisteuern wolle.

„Na, ich wees nich. Aber zum Blog, bitte sehr ein Genicht:“

auf der Modersohnbrücke

Bock Blog zack
bücke die Brücke
schwänger Gleise
lang entlang
liebe Pärchen
Zwischenstücke
Sonne und Mond
hebe den Mund
den Kiez quietsch
Forschungsreise
Hackbrett und
Backblech, also
die Wörterei
S-Bahn, es glücke
das Blogsack

(am Ostkreuz notiert beim, Umsteigen von Wuhlheide nach Neukoelln mit Blick zur Brück)

Danke, Dirk!

Diesen Artikel teilen:

Ein Blog von: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

Ein Kommentar

  1. was sich nich alles so
    jedichde nennt
    hat er sich verrennt
    hat er mich verkennt
    de brücke in stügge
    de sonne o wonne
    hält alles zsammm
    ramm ramm


Hinweis: Wie in diesem Blog mit sämtlichen anfallenden Daten (Serverlogs, Kontaktdaten, Kommentare etc.) verfahren wird, liest du in der Datenschutzerklärung.