Eine Strandbar neben der Modersohn-Brücke?

Schon oft hab‘ ich mich gewundert, dass niemand auf der Modersohn-Brücke Getränke verkauft, wenn sich des Abends die Leute zum Sonnenuntergang einfinden.

Nun scheint da jemand Nägel mit Köpfen zu machen: Erst kam der Bagger, dann jede Menge Sand – wie es aussieht, entsteht gerade auf dem leeren Grundstück zwischen REWE und der Brücke die nächste Berliner Strandbar. Oder was soll das sonst werden?

Sand für die Strandbar Bagger

Diesen Artikel teilen:

Ein Blog von: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

4 Kommentare

  1. Na, ob eine Strandbar direkt an der S-Bahn so attraktiv wäre? Vielleicht hat das Aufschütten von Sand auch mir den Bauarbeiten am Ostkreuz zu tun, es führt ja schon ein langer aufgesschütteter Sandweg dorthin.

  2. Nö, die Leute, die da ab und an zu Gange sind, sehen nicht nach Bauarbeiter aus.. es stehen auch schon Toilettenhäuschen und Strom Kabel werden quer durch den Sand verlegt, der außerdem mit dem Rechen gleichmäßig verteilt wird…

  3. Dann bin ich ja mal gespannt, wie das so frequentiert wird.

  4. Na ob das Wasser dazu fehlt :)
    Zumindest laufen auch viele Gestalten auf dem Dach von REWE rum … bleibt nun die Frage Dachcafé oder S-BAHN-CAFÈ


Hinweis: Wie in diesem Blog mit sämtlichen anfallenden Daten (Serverlogs, Kontaktdaten, Kommentare etc.) verfahren wird, liest du in der Datenschutzerklärung.