Nach Pro Reli jetzt Pro Rauch

Volkbegehren kommen in Berlin schwer in Mode: Erst ging es um das Verhindern von „Mediaspree“, anschließend um den Erhalt von „Tempelhof“. Oder war es umgekehrt? Bis vor kurzem belagerten dann die Leute von Pro Reli jeden Bahnhof und klärten die Menschen über die Sache mit dem Ethik- und Religionsunterricht auf.

Als nächstes kommt nun eine Genußinitiative auf uns zu, wie schön. Obwohl, wenn ich mir das genau ansehe, hat „Pro Rauch“ bei mir wohl ebensowenig eine Chance wie zuvor „Pro Reli“. Sorry, aber mir gefällt es, wie es zur Zeit ist. Ethisch hochwertig und relativ rauchfrei. So oder so ähnlich ist mein Berlin.

Diesen Artikel teilen:

Kommentare sind geschlossen.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.