Leichenshow kommt zurück nach Berlin

Am Donnerstag (7.5.) wird die neue Ausstellung KÖRPERWELTEN & Der Zyklus des Lebens im Postbahnhof am Ostbahnhof eröffnen. Vor acht Jahren gastierte die „Leichenshow“ schon einmal dort und zog 1,3 Millionen Besucher an – trotz der vielfachen Kritik an der Präsentation echter Toter (Menschen und Tiere) in verrückten Stellungen.

Jetzt setzt der umstrittene Plastinator Gunther von Hagens noch eins drauf und zeigt ein Paar, das sich zu Lebzeiten nicht mal kannte, in einer Sex-Position. Wer mag (und ja, ich war auch neugierig..) kann sich eine Meinung bilden. Es wundert mich nicht, dass sich Michael Jackson post mortem plastinieren lassen will, wie ich derselben Quelle entnehme: er hat ja schon zu Lebzeiten alles getan, um optimal in Von Hagens Show zu passen.

Als Partner der Ausstellung firmieren u.a. der Deutsche Verband für Physiotherapie, der Fachverband Deutscher Heilpraktiker, der Brandenburgische Pädagogenverband und Tip Berlin.

Wir in Friedrichshain haben es ja nicht weit bis zur Ausstellung – ich frag einfach mal die Leser: geht Ihr hin? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Diesen Artikel teilen:
ClaudiaBerlin

Autor: ClaudiaBerlin

Du kannst dem MoMag auf Twitter folgen. Oder meine anderen Blogs besuchen... :-)

3 Kommentare

  1. Ich werde höchstwahrscheinlich nicht wieder hingehen, weil ich vor acht Jahren (sooo lange ist das schon her?) in der Ausstellung war und mir nicht vorstellen kann, dass jetzt irgendwas Neues dabei ist, was ich unbedingt sehen müsste.

    Gehst Du denn hin?

  2. Ich schließe mich den Worten meiner Vorkommentiererin an.
    So einmal durch – ist das ’ne Idee fürs Naturkundemuseum.

  3. Nein, ich gehe nicht. Vor Jahren war ich in Paris im Musée Fragonard, wo ähnliche Installationen zu sehen sind, die allerdings zirka 200 Jahre alt sein dürften. Das war genug für mich, um zu wissen, daß ich Menschen so nicht sehen möchte.

    Der Plastinator ist so gesehen übrigens eigentlich ein Plagiator, aber er weiß das, denke ich. ;-)


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.