Hunde, wollt ihr ewig scheißen

Es ist ein Sommerlochthema, keine Frage: Berliner Hunde und ihre Hinterlassenschaften. Nach dem Auftakt in der letzten Woche, wird jetzt in der Presse allgemein festgestellt, dass ein Verbot sich ohnehin nicht durchsetzen lässt. Das ist so neu auch nicht. Von Abzocke ist die Rede, von einer bewussten Missachtung der Vorschriften und folgerichtig zerstörten Verbotschildern am Boxhagener Platz. (Quelle: Tagesspiegel)

Ich möchte mich heute dafür aussprechen, dass eine mächtige Verschärfung der Hundevorschriften, ja eine generelle Ausweitung des Auslaufverbots in Kraft treten möge. Und zwar für Männer. Denn das schrumplige Gemächt, in das ich gestern gegen 14.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein zwischen zwei parkenden Autos unvermittelt blicken musste, hat mir wirklich den Rest gegeben. Dreckig grinsend hätte der siffige Kerl mich auf meinem Rad beinah noch getroffen mit seinem kräftig auf die Straße gerichteten Mittelstrahl. Pisser!

Diesen Artikel teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Hunde drohen mir per E-Mail


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.